Umfragen im Projekt als wertvolles Werkzeug zur Ermittlung individueller Eindrücke

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das unter anderem mit dem Lehrstuhl für Energiewirtschaft am Feldtest beteiligt ist, führt während des Projekts Umfragen unter den Teilnehmenden am Feldtest durch. Damit soll der Feldtest nicht nur technisch, sondern auch hinsichtlich der Erfahrungen der Feldtestteilnehmer*innen begleitet werden. Beispielsweise werden die Akzeptanz gegenüber den im Feldtest genutzten Technologien oder die Wahrnehmung von Quoteneingriffen untersucht. Die Umfragen finden größtenteils online statt und sind anonym, sodass keine Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich sind. In der Regel dauert eine Befragung weniger als zehn Minuten und beinhaltet vor allem „geschlossene“ Fragen. Dies bedeutet, dass die Antwort auf eine Frage nicht frei ausformuliert werden muss, sondern es werden bereits vorformulierte Antwortoptionen präsentiert, die ausgewählt werden müssen. Dies spart nicht nur Zeit, sondern ermöglicht auch eine gute Vergleichbarkeit der Antworten über verschiedene Teilnehmer*innen und Zeitpunkte hinweg. Für ausführlichere Meinungen wird nichtsdestotrotz am Ende einer jeden Umfrage Platz sein, sodass keine individuellen Eindrücke verloren gehen. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen dabei helfen, Quotenmodelle zukünftig möglichst nutzerfreundlich auszugestalten.

Hier geht es zu unserer ersten Erhebung zur Akzeptanz des Quotenmodells – flexQgrid.

Teilen Sie jetzt diesen Artikel: