Die häufigsten Missverständnisse – Wir klären auf!

Wie steuern wir in flexQgrid Flexibilitäten? Und ist unser Sekundärhandel ein Flexibilitätsmarkt? Wir geben Antworten auf die häufigsten Fragen.

Was ist der Sinn und Zweck des Projekts?

Wir streben die schnelle und sichere Integration von Erneuerbaren Energien, Batteriespeichern, Wärmepumpen und neuen Verbrauchern, wie bspw. die Elektromobilität, in das Verteilnetz an. Unser Ziel ist es die Energiewende möglich zu machen, indem Erneuerbare Energien maximal in das System integriert werden können. In unserem Feldtest verproben wir unsere Lösungen unter Realbedingungen.
Dabei lautet die oberste Prämisse: Engpässe im Stromnetz vermeiden, bevor sie auftreten.

 

Wie werden die Flexibilitäten im Verteilnetz gesteuert?

Als Steuerungsinstrument für einen gezielten Einsatz der Flexibilitäten kommt die Netzampel zum Einsatz. Mit der Netzampel wird der Netzzustand für Netzbetreiber, Marktteilnehmer und Kunden transparent. Konkret bedeutet dies, dass Anlagen intelligent koordiniert und in Engpasszeiten bedarfsgerecht und automatisiert gesteuert werden, um die Netzsicherheit – und damit auch die Versorgungsicherheit – zu garantieren. Dabei setzen wir bei der Erarbeitung unserer Lösungen auch auf den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen der Netzführung, um sie in ihren immer komplexer werdenden Aufgaben zu unterstützen.

 

Wie unterscheiden sich die Ampelphasen der Netzampel?

In unserem Netzampelsystem unterscheiden wir zwischen drei Phasen, die in unterschiedlichen Zeithorizonten agieren.

Die grüne und die gelbe Ampelphase basieren auf Prognosedaten und sind vorausschauend für die nahe Zukunft, wohingegen die rote Phase automatisch und in nahezu Echtzeit auf real vorliegende Messwerte reagiert.

Die grüne Phase signalisiert, dass keine Engpässe anhand der Prognosewerte erwartet werden – es gibt keinerlei einschränkende Maßnahmen und die Anlagen können problemlos agieren.

Tritt die gelbe Phase ein, zeigt die Prognose einen drohenden Engpass an, falls keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden.

In der roten Phase reagiert das System automatisch, um Anlagen zu steuern und einen aufgetretenen Engpass schnell und sicher zu lösen. Diese Reaktion beruht auf realen Messwerten in Echtzeit.

Weitere Informationen zu unserer Netzampel finden Sie hier: ( Projektinhalte – flexQgrid )

 

Was passiert, wenn ich trotz prognostiziertem Engpass mein Elektroauto unbedingt laden muss?

Für dieses Szenario haben wir die Möglichkeit geschaffen, freie Netzkapazitäten am Sekundärmarkt zu handeln. Vereinfacht bedeutet das, dass alle Teilnehmenden des Projekts untereinander mit Netzkapazitäten handeln können. Dieser Handel läuft vollautomatisch ab und wird durch das Gebäudeenergiemanagementsystem ermöglicht.

Weitere Informationen zum Handel von Netzkapazitäten und dem Sekundärmarkt finden Sie hier:

Freie Netzkapazität mit Nachbarn handeln – flexQgrid

 

Ist dieser Sekundärmarkt ein Flexibilitätsmarkt, an dem die Netze BW mit Flexibilitäten handelt?

Nein, die Netze BW beteiligt sich nicht am Handel von Flexibilitäten, weder am Kauf noch am Verkauf. Der nachgelagert Sekundärhandel stellt keinen klassischen Flexibilitätsmarkt dar, der Engpass wird auch ohne diesen Handel vermieden. Damit die teilnehmenden Anlagen und Haushalte sich bestmöglich optimieren und ihre Präferenzen einbinden können, können sie hier aber nachgelagert in den Rahmenbedingungen der Quote in der gelben Ampelphase handeln. Der Netzbetreiber greift nicht in den Handel ein. 

 

Wie wird der Marktplatz organisiert?

In flexQgrid wird zur optimalen Ausnutzung lokaler Flexibilität zwischen Haushalten und kleinen Industrieanlagen ein lokales Marktkonzept entwickelt. Realisiert wird der Sekundärmarkt über ein dezentrales, selbstentwickeltes Blockchain-basiertes Protokoll, um zu gewährleisten, dass alle Gebote sicher und unverändert im Markt ankommen und der Markt „fair gematched“ wird.

Details zur Technologie und der Funktionsweise des Sekundärmarkts finden Sie hier:

Wie flexQgrid die Blockchain für den Sekundärmarkt nutzt – flexQgrid

Teilen Sie jetzt diesen Artikel: